Muhammara – Paprika Walnuss Dip

Ich war neulich mal wieder in dem türkischen Supermarkt um die Ecke, um für ein leckeres Gericht (es waren die Lammhackspieße von bushcook die ich weiterempfehlen kann, leider habe ich keine Fotos davon gemacht) frisches Lammhack zu kaufen, als mir aus den Augenwinkeln Granatapfelsirup auffiel. Warte, Granatapfelsirup? Da habe ich doch neulich etwas gelesen, was ich unbedingt nachkochen wollte! Ja, genau, Muhammara, einen orientalischen Paprika-Walnuss Dip. Ich war gleich Feuer und Flamme gewesen, als ich bei Kamafoodra  Muhammara entdeckte. Geröstete Paprika sind ja ohnehin schon Bombe – siehe meine Pasta damit – und dann auch noch Walnüsse, musste sofort nachgekocht werden. Also schnell eingekauft, den Rest auch besorgt und nachgekocht. Und es hat sich gelohnt! Muhammara schmeckt wahnsinnig gut – der leicht verbrannte Geschmack der Paprika mit den erdigen Walnüssen, dem leicht sauren Granatapfel. Was für eine Kombination! Unbedingt nachkochen! Zu den Lammhackspießen war es schon sehr lecker, aber noch besser war es auf einem dunklem Ciabatta, als Baguette mit Schinken und Tomaten. Wunderbar!

Muhammara

Muhammara (1 kleines Salatschälchen voll)

4 rote Spitzpaprika
2 Scheiben altes Brot
50 g Walnüsse
1 Knoblauchzehen
2 Tl Harissa oder Chilipaste oder etwas Chayennepfeffer, je nach Schärfegeschmack
2 Tl Granatapfelsirup
1 Spritzer Zitronensaft
1 Tl gemahlener Kreuzkümmel

50 ml Olivenöl
Salz, Pfeffer

Zubereitung

Die Paprika halbieren, entkernen und im Backofen bei 200-250 Grad rösten, bis sie schwarz werden, ca. eine halbe Stunde dürfte das dauern. Dann herausnehmen und in Folie wickeln. Abkühlen lassen, danach Haut von der Paprika trennen. Ist etwas fieselig. Nüsse anrösten, restliche Zutaten zusammen mit den Paprika gut durchmixen. Abschmecken mit Salz, Pfeffer und Chayenne.

.

Advertisements